Kategorien
Fahrrad Fußgänger*innen Hotspots

Radweg am Innkanal Richtung Töging

Schwieriger Übergang an der Eisenbahnbrücke, Höhe Leitenfeld

Enger Steg entlang der Brücke

Seit dem Ausbau des Innkanals wurde der beliebte Rad- und Fußweg auf der nördlichen Seite des Kanals, der vorher unter der Eisenbahnbrücke hindurchführte, an der Bahnlinie nach Töging unterbrochen und gesperrt. Um weiter den Weg am Innkanal Richtung Töging nutzen zu können, muss man jetzt über die Eisenbahnbrücke gehen und danach auf einem Fußübergang die Bahn queren, um auf den südlichen Weg entlang des Kanals zu gelangen.

Fußgängerüberweg über die Bahnlinie

Der Steg, der parallel zu den Schienen über die Brücke führt, ist extrem schmal. Man kann ihn nur als einzelne/r Fußgänger/in – ohne Gegenverkehr – nutzen. Wenn man sein Rad oder gar einen etwas breiteren Kinderwagen schieben muss, wird es schwierig.

Wer von der Töginger Seite aus auf dem nördlichen Ufer Richtung Mühldorf fährt oder geht, steht ohne Übergangsmöglichkeit vor der Brücke. Viele Menschen queren dann unerlaubterweise die Gleise, was eine echte Gefahr darstellt.

Lösungsvorschlag:

  1. Den Steg auf der Brücke erweitern auf 1,50 m Mindestbreite.
  2. Zusätzlich eine Unterführung unter den Gleisen für Fuß- und Radverkehr – idealerweise auf der nördlichen Seite. Wenn dies nicht möglich ist, sollte man den bestehenden Fußüberweg am Leitenfeld unter den Schienen hindurchführen.

20.11.2020

Heidi Kückelhaus